Podiumsdiskussion mit Ulrike Gote (Vizepräsidentin des Bayerischen Landtages, B90/Die Grünen), Gary McLelland (Chief Executive der IHEU – International Humanist and Ethical Union), Ali Ertan Toprak (Vorsitzender der KGD – Kurdische Gemeinde Deutschland) und Reinhard Hempelmann (Leiter der EZW – Evangelische Zentralstelle für Weltanschauungsfragen)

Moderation: Astrid Prange

Europa befindet sich in der Krise. Die Europäische Union, für ihre Verdienste um Demokratie und Frieden einst mit dem Nobelpreis geadelt, sieht sich mit komplexen Problemlagen konfrontiert. Stimmen gegen Zuwanderung werden lauter, Staaten streben zurück zu ihrer vermeintlichen nationalen und „abendländischen“ Identität, ziehen Zäune oder wählen die Exit-Option. Gleichzeitig beschwören Massen in hunderten europäischen Städten auf Demonstrationen den „Puls Europas“ als offene, bunte Gesellschaft. Gemeinsam ist all diesen mitunter gegenläufigen Bewegungen, dass sie Werte verteidigen, die sie bedroht sehen. Doch was genau macht unser Wertefundament aus? Welche Weltanschauungen und politischen Strömungen tun dem Kontinent und Friedensprojekt gut, welche sind unvermeidbar, welche gefährlich? Welche Werte braucht Europa?

 

Europe is facing a crisis. The European Union, once awarded with the Nobel Prize for its contribution to democracy and peace, is confronted with complex problems. Voices against immigration are getting louder, states strive to return to their supposed national and “occidental” identity, building fences and voting for an exit. At the same time in hundreds of European cities masses pledge to the “Pulse of Europe” as an open and colorful society. In a common way these different movements defend values they interpret as threatened. But what are our fundamental values? Which worldviews and political movements are good for the continent and the peace project, which are unavoidable, which are dangerous? Which values does Europe need?