Podiumsdiskussion mit Ethikerin Tatjana Visak, JVA-Leiter Thomas Galli und Strafrechtler Christian Jäger

Moderation: Leyla Güzelsoy

Das Glück von Vielen wiegt mehr als das Glück des Einzelnen. An dieser utilitaristischen Aussage mag man sich nicht sofort stoßen. In bestimmten Situationen allerdings werden Dilemmata offenbar, die schwer oder gar nicht aufzulösen sind. Das Szenario „Terror“ vom Dramatiker Ferdinand von Schirach bringt einen solchen Fall pointiert vom bloßen Gedankenexperiment in greifbare Wirklichkeit. Mit der ARD-Fernsehaufbereitung des Theaterstoffes erreichte die Gesichte um den Abschuss eines als Terrorwaffe missbrauchten, entführten Passagierflugzeugs die breite Öffentlichkeit und traf einen Nerv im Bewusstsein unserer Gesellschaft, der sich in Zeiten der Terrorangst immer wieder entzündet.

Sind unsere Prinzipien wie z.B. ein Verzicht auf Folter in allen denkbaren Situationen unverhandelbar? Wie ist der rechtliche Rahmen?  Wo ist Vorsicht geboten vor ethischen Dammbrüchen?