(K)ein Platz für Menschenrechte?

Fußball zwischen Hochglanzevents und Gewalt in den Kurven.

Zeitgleich zum HumanistenTag 2018 findet in Russland die Fußball-Weltmeisterschaft statt. Die Vergabe der WM an Russland war und ist von Beginn an umstritten. Die FIFA schere sich nicht um Menschenrechte, hieß es, außerdem ignoriere sie geflissentlich autoritäre Politik und Zwangsarbeit auf den Baustellen der WM-Stadien. Angst bereitet derweil auch der gewalttätige Ruf nicht nur der russischen Fanszene. Noch ehe die Spiele begonnen haben, fürchten die Ersten bereits kommende Ausschreitungen in und außerhalb der Stadien.

Wir fragen: Wie steht es wirklich um die Menschenrechte vor Ort? Welchen Stellenwert räumt die FIFA den Menschenrechten ein? Und wem gehören die Kurven?

Wir freuen uns auf eine spannende Diskussion mit Sylvia Schenk (Transparency International, FIFA Human Rights Advisory Board), Tobias Finger (Journalist) und Robert Claus (Fanforscher).

Fußball und Menschenrechte – zwischen Hochglanzevents und Gewalt in der Kurve

Ticket schon gebucht? Hier geht’s zu unserem Webshop.