Zukunft Kultur – Cornelia Lanz im Interview

2014 gründete die Mezzosporanistin Cornelia Lanz den Verein Zuflucht Kultur. Seitdem verbindet sie künstlerisches Schaffen mit politischem und sozialem Engagement: Mit Geflüchteten inszeniert sie seitdem vor allem Opern, Idomeneo zum Beispiel, Carmen oder Così fan tutte. Über 60 Mal wurden die verschiedenen Inszenierungen bis heute zur Aufführung gebracht. Über ihr Engagement und die Kunst als Waffe im Kampf um Menschenrechte diskutiert Lanz auf dem HumanistenTag 2018 zusammen mit dem Zentrum für Politische Schönheit und dem Künstler Manaf Halbouni. Vorab sprach sie außerdem mit dem Humanistischen Magazin des HVD Bayern. Hört hier in das Gespräch!

HumanistenTag on Air!

Einmal im Quartal strahlt Bayern 2 das Humanistische Magazin aus, eine vom HVD Bayern produzierte, knapp 15-minütige Sendung rund um aktuelle humanistische Themen (die aktuelle und ältere Sendungen zum Nachhören gibt es hier). In seiner Februarausgabe behandelte das humanistische Magazin nun auch den anstehenden HumanistenTag 2018 – und lud ein Mitglied des Orgateams zum Gespräch.

Erste Folge des HT17-Podcast online!

Seit 2010 produzieren Alexa und Alexander Waschkau in unregelmäßigen Abständen den skeptischen Podcast Hoaxilla. Immer wieder setzen sich die beiden mit urbanen Mythen auseinander. Sie behandeln Verschwörungsvorstellungen à la Bilderberger-Konferenz und BRD GmbH, erklären vermeintliche Wundertaten, „lösen“ Kriminalfälle und beleuchten aktuelle gesellschaftliche Phänomene – und das in bereits mehr als 200 Folgen.

Wir freuen uns sehr, das Hamburger Ehepaar als PartnerInnen des Deutschen HumanistenTags gewonnen zu haben. Im ersten Podcast für den Humanistentag sprachen Alexa und Alexander Waschkau mit Moritz von Salomon, Humanist und Erzieher an der Humanistischen Grundschule Fürth. Es geht um die Arbeit an einer reformpädagogischen Schule, die Situation von HumanistInnen in Bayern und den besonderen Wert eines humanistischen Festivals.