Affentheater auf dem HumanistenTag

Seit 2014 slammen WissenschaftlerInnen jeder nur denkbaren Fachrichtung an der Justus-Liebig-Universtität Gießen um die Gunst des Pubilums. „Affentheater“ heißt das Spektakel, das zu unserer großen Freude auch auf dem Nürnberger HumanistenTag 2017 gastierte. Zwischen Frauen-Urinal und Bakterien auf WG-Suche – wir präsentieren hier die sechs Slams des #ht17.

Der BartoCheck – Verschwörungs-Talk mit Sebastian Bartoschek:

 

Slammer II: Dr. Peter Mandry – „Wann kommt die Gendertetoilette?“:

Slammer III; Dr. Jochen Blom – „Von der Bielefeld-Verschwörung zur Bioinformatik“:

Slammerin IV; Henrike Lerch – „Der Mensch und die Philosophie“:

Slammer V; Markus Berg – „Verdammt, wo ist der Ton? V2.0“:

Slammerin VI; Charlotte Wermser – „Bakterien auf WG-Suche“:

 

Und zum guten Schluss hier noch der komplette Slam samt Abstimmung und Siegerehrung:

 

Vielen Dank an das Gießener Affentheater, es war uns ein Fest!

 

Humanistentag 2018: Ihr Ticket zum Sonderpreis!

Sie haben den Deutschen HumanistenTag 2017 miterlebt und sind sich sicher, dass Sie 2018 bei uns in Nürnberg dabei sein wollen? Sie vertrauen vielleicht nicht auf einen Gott, immerhin aber auf die Programmplanung des ht18-Teams? Dann haben wir für Sie bis zum 01.11.2017 ein einmaliges Angebot:
das HT18-Blindticket.

Da wir das Programm erst Anfang November bekannt geben werden, können Sie schon jetzt „blind“ ein Ticket kaufen und sich Ihren Platz auf Deutschlands größtem humanistischen Festival sichern – zum Sonderpreis von nur 69 €.
Allerdings müssen Sie schnell sein: Die Blindtickets sind streng auf ein Kontingent von 50 Karten limitiert!

Nach Ablauf der Blindticket-Aktion werden dann das Programm des HumanistenTags Nürnberg 2018 und unser regulärer Ticketshop online sein. Freuen Sie sich auf attraktive Preise und drei wunderbare, erlebnisreiche Tage in Nürnberg!

Hier können Sie Ihr Blindticket kaufen.

Ihre Unterstützung für den Humanistentag 2018

📣 Liebe HumanistInnen! 📣

Es ist ein leidiges Thema: Wir stellen für den nächsten Humanistentag ein tolles Programm auf die Beine (versprochen!), aber: Ein solches Programm kostet Geld.

Wir sind deshalb auf den Spendenplattformen betterplace.org und gut-fuer-nuernberg.de vertreten, auf der Sie uns unkompliziert unterstützen können. Und noch besser: Die Sparkasse Nürnberg startet dort ihre nächste Verdoppelungsaktion.

Jede Ihrer Einzelspenden bis zu 100 Euro verdoppeln die Roten Engel der Sparkasse. Die Aktion beginnt am Mittwoch, 27.09., um 10 Uhr.

10.000 Euro stellt die Sparkasse dafür zur Verfügung, aber die Konkurrenz ist groß. Deshalb spenden Sie am besten gleich morgen Vormittag!

Warum Spenden?

Wir wollen unsere Gemeinschaft sichtbarer machen und zeigen, wie wichtig humanistische Werte in einer Zeit sind, in der sich menschenfeindliche Strömungen im Aufwind befinden. Anders als ein Kirchentag erhalten wir keine staatliche Unterstützung. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie unsere gemeinnützige Arbeit. Konkret verwenden wir das Geld für Referentenhonorare, Raummiete und Technikkosten.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Übrigens: Wir freuen uns auch natürlich außerhalb dieser Aktion über jede Unterstützung. Hier finden Sie verschiedene Wege für Ihre Spende.

ht17: Gelungene Nürnberger Premiere

Liebe Humanisten und Humanistinnen,

vier ereignisreiche Tage liegen hinter uns. Auf dem ersten Deutschen HumanistenTag in Nürnberg haben über 500 Menschen diskutiert, gelacht, gesungen, sich vernetzt und vieles Neues erfahren. Kontroverse Themen standen ebenso auf dem Programm wie die „Klassiker“ der humanistischen Szene. Besonders freut uns, dass wir prominente Gäste wie Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Julian Nida-Rümelin und Ralf König sowie BesucherInnen aus Österreich und Norwegen begrüßen konnten. Das zeigt: Humanismus wird ernst genommen.

Mehr als 50 Veranstaltungen gab es zu besuchen, in fünf Räumen der Meistersingerhalle, im Konzertsaal des Gutmanns am Dutzendteich und auch im Freien. Kinder- und Jugendhumanistentag fanden auf der Freifläche vor der Meistersingerhalle statt. Dass es überhaupt auf Kinder und Jugendliche zugeschnittene Programmpunkte gab, bezeichnete Festredner Gerhard Engelmayer (Humanistische Gemeinschaft Freidenker Österreich) gar als „unique selling point“ eines philosophischen Kongresses, der eben mehr war als nur das.

Der erste Humanistentag in Nürnberg war in der Tat ein facettenreiches Festival: nachdenklich mit dem einleitenden Vortrag Julian Nida-Rümelins, kontrovers in den Diskussionen über humanistische Kriege oder die Benachteiligung nichtreligiöser Menschen in Deutschland, inspirierend mit den Wettbewerbsbeiträgen des Humanistischen Kurzfilmpreises, mitreißend schließlich mit seinen Konzerten – von der Express Brass Band bis zum großen Chor der norwegischen HumanistInnen und der Jazzsängerin Lisa Bassenge. Comiczeichner Ralf König krächzte und kreischte sich durch seine Comicstrips, junge WissenschaftlerInnen slamten über menschliches Kussverhalten und die Vorteile von Frauenurinalen.

>>> Hier können Sie das vollständige Programm des ht17 nachlesen.

Dabei kamen BesucherInnen wie ReferentInnen nicht nur aus Deutschland: Menschen aus Österreich, Norwegen und der Schweiz waren in Nürnberg zu Gast, darunter auch manch bekannte Persönlichkeit. Das zeigt: Humanismus wird ernst genommen. Der ausdrückliche Dank gilt außerdem den zahlreichen ehrenamtlichen HelferInnen – ohne sie wäre der Deutsche HumanistenTag in dieser Form nicht möglich gewesen.

Nächste Humanistentage in Nürnberg und Hamburg

Das Projektteam des Deutschen HumanistenTags macht sich nun an die Nachbereitung und die Auswertung der eingereichten Evaluationsbögen. „Dieser Humanistentag muss eine Dauereinrichtung werden“, forderte Gerhard Engelmayer am Sonntag noch. Es scheint, als ob sein Wunsch erfüllt wird: Im Juni 2018 wird in Nürnberg – zusammen mit der jährlichen Konferenz der Europäischen Humanistischen Föderation – mit einem humanistischen vent das Jubiläum der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte gefeiert werden.

Nicht unerwähnt bleiben soll an dieser Stelle auch der Deutsche Humanistentag 2019. Er wird den derzeitigen Planungen nach stattfinden vom 30. Mai bis zum 2. Juni 2019 in der Patriotischen Gesellschaft Hamburg. Organisieren wird diesen Humanistentag das Säkulare Forum Hamburg, weitere Informationen zum geplanten Event finden Sie, findet Ihr zu gegebener Zeit auf dessen Homepage.

Bis dahin!

Das #ht17-Projektteam

Humanistischer Kurzfilmpreis – die GewinnerInnen sind gekürt!

Im Rahmen des Deutschen HumanistenTags 2017 wurde der erste Humanistische Kurzfilmpreis verliehen. Mehr als 60 Filmschaffende hatten ihre Werke eingereicht. Mit ihren Dokumentationen, Animationsfilmen, Musikvideos, kleinen und nicht ganz so kleinen Geschichten hatten Sie sich um einen der Preise in den drei Kategorien AmateurInnen, Studierende und Profis beworben.

Nach der Kür am 18. Juni steht fest: Es gibt sogar vier GewinnerInnen. Jeweils einen in den genannten Kategorien, außerdem einen Ehrenpreis.

Die Gewinner sind:

In der Kategorie AmateurInnen:

„Mach sauber“ von Lisa Zielke

In der Kategorie Studierende:

„Makarismoi“ (Beatitudes, Seligpreisungen) von Aristotelis Maragkos

In der Kategorie Profis:

„Du bist da“ von Katharina Lehmann

Der Ehrenpreis der Jury geht an „Ich habe mich schon immer gefragt, wofür ich lebe“ von Julien Biere und Brigitte Weidmann

Verliehen wurden die Preise von den Jurymitgliedern Claudia Heindel und Michael Bauer, die Verleihung des Preises moderierte die Schauspielerin Lena Dörrie.

Alle Jurybegründungen können hier nachgelesen werden.

Erste Folge des HT17-Podcast online!

Seit 2010 produzieren Alexa und Alexander Waschkau in unregelmäßigen Abständen den skeptischen Podcast Hoaxilla. Immer wieder setzen sich die beiden mit urbanen Mythen auseinander. Sie behandeln Verschwörungsvorstellungen à la Bilderberger-Konferenz und BRD GmbH, erklären vermeintliche Wundertaten, „lösen“ Kriminalfälle und beleuchten aktuelle gesellschaftliche Phänomene – und das in bereits mehr als 200 Folgen.

Wir freuen uns sehr, das Hamburger Ehepaar als PartnerInnen des Deutschen HumanistenTags gewonnen zu haben. Im ersten Podcast für den Humanistentag sprachen Alexa und Alexander Waschkau mit Moritz von Salomon, Humanist und Erzieher an der Humanistischen Grundschule Fürth. Es geht um die Arbeit an einer reformpädagogischen Schule, die Situation von HumanistInnen in Bayern und den besonderen Wert eines humanistischen Festivals.

Hinweise zur Barrierefreiheit

Vor Ort

Wir bemühen uns um weitestgehende Barrierefreiheit, das Servicepersonal unserer Veranstaltungsorte sowie das HumanistenTags-Team stehen Ihnen jederzeit während des HumanistenTags für Ihre Fragen zur Verfügung.

Der Aufseßsaal (Germanisches Nationalmuseum) ist von außen und innen barrierefrei erreichbar. Geeignete Toiletten gibt es dort leider nicht, aber alle Räume sind durch Aufzüge zu erreichen.

Im Gewerkschaftshaus sind ebenso alle Räumlichkeiten barrierefrei und mit Aufzug zu erreichen.

Um geeignete Parkplätze in der Nähe zu finden, schauen Sie in den Lageplan dazu hier und die Liste der Behindertenparkplätze (am Kornmarkt z. B.). Im Parkhaus des nahe gelegenen City Point Einkaufszentrum finden sich beispielsweise vier dieser Plätze.

Erreichbarkeit

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist die Nürnberger Innenstadt problemlos zu erreichen, am leichtesten geht es mit der U-Bahn (U2 – Haltestelle Opernahus oder U1 – Haltestelle Lorenzkirche). Wenn Sie einen auf auf Ihre individuellen Bedürfnisse ausgerichteten Fahrdienst suchen, dann kontaktieren Sie gerne den FDZ, Fahrdienst für Behinderte gGmbH aus Nürnberg. 

Individueller Bedarf und Kontakt zum HT

Haben Sie einen konkreten Bedarf, Wünsche oder Anregungen, dann melden Sie sich sehr gerne bei Andrea Nehr, Tel. 0911 43104-22, nehr[at]ht18.de. Gerne rufen wir Sie zurück, um alles Erforderliche zu klären.

 

 

Bringen Sie die Menschenrechte auf die Bühne!

Auf dem Deutschen HumanistenTag 2017 vertont der „Smile Projekt Chor“ Artikel aus der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte. Der musikalische Leiter des Chors, Axel Christian Schullz, lädt alle Interessierten ein, Teil des Chores zu werden, sich anzumelden und in der Meistersingerhalle in Nürnberg am 17. und 18.6. die Stimme für die Menschenrechte zu erheben.

Alle Teilnehmer/innen bereiten ihre Stimmlage mit Hilfe von Übe-Dateien selbstständig vor. Am 11. Juni gibt es in Recklinghausen einen Probentag, an dem alle Lieder gemeinsam einstudiert werden. Informationen zu den Terminen und mehr finden Sie unter www.smiletournee.de und smile[at]schullz.de

Übernachtungen buchen

Für den HumanistenTag sind einige Betten-Kontingente in Nürnberger Hotels und Motels reserviert. Mit diesem Formular der Congress- und Tourismus-Zentrale Nürnberg können Sie nach Unterkünften verschiedener Preisklassen suchen. Vertragspartner sind bei Abschluss die Hotels.